Bleaching - professionelle Zahnaufhellung


Perfekte, schöne Zähne müssen nicht unbedingt strahlend weiß sein! Aber viele Menschen wünschen sich weiße Zähne! Und das nicht ohne Grund: Helle Zähne lassen einen jugendlich und attraktiv erscheinen. Weiße Zähne wirken anziehend. Und das Beste daran: Durch professionelles Bleaching kann fast jeder ein solch attraktives Lächeln bekommen!


Wie funktioniert Bleaching?

Es gibt prinzipiell zwei Methoden, die Zähne aufzuhellen:

 

1. Powerbleaching in der Praxis (in office bleaching):

Bei dieser Variante der Zahnaufhellung wird zuerst das Zahnfleisch mit einem Schutzfilm abgedeckt. Anschließend wird ein hochkonzentriertes Bleichgel auf die Zähne aufgetragen und bis zu einer Stunde einwirken lassen. Manche Systeme setzen zusätzlich auf eine Aktivierung durch Licht, was fälschlicher Weise oft als "Laser" bezeichnet wird. Unabhängige Untersuchungen haben belegt, dass diese "Lichtaktivierung" keinen Effekt hat. Allenfalls die von der Lampe abgegebene Wärme kann die chemische Reaktion beschleunigen! Da die Wärmezuführung schädlich für die Pulpa - den "Zahnnerv" sein kann, verzichten wir darauf.

Die Prozedur wird so oft wiederholt, bis der gewünschte Effekt erreicht ist. Meist reichen jedoch 2 Sitzungen aus.

 

Die Vorteile sind:

- weiße Zähne in wenigen Sitzungen

- sofort sichtbarer Erfolg

- volle Kontrolle durch den Zahnarzt

 

Die Nachteile sind:

- oft schmerzhaft

- deutlich teurer, als Homebleaching

 

Beim Bleaching in der Praxis kommt ein weiterer Aufhellungseffekt hinzu. Während der Behandlung trocknet die Zahnoberfläche aus. Die Zähne sehen sehr weiß aus. Direkt nach der Sitzung sorgt das für einen echten WOW-Effekt. Nehmen die Zähne dann wieder Feutigkeit auf, ist der Effekt wieder weg. Dieser Effekt kann stärker sein, als das "echte" Bleichergebnis.

 

2. Homebleaching zu Hause:

Hier werden im Vorfeld Abdrücke Ihrer Zähne genommen und Modelle hergestellt. Darauf wird eine "Bleichschiene" hergestellt. Das ist eine Form, in die das Bleichgel eingebracht wird. Anschließend wird sie für etwa eine Stunde auf die Zahnreihen aufgesetzt. Da die Konzentration des Wirkstoffes für die Heimanwendung geringer ist, sind entsprechend mehr Anwendungen nötig, als beim Powerbleaching. In der Regel kann man den gleichen Effekt bei 10-15 Anwendungen erwarten.

 

Die Vorteile sind:

- schmerzarm

- kostengünstiger (vor allem die Kosten bei einer späteren, wiederholten Anwendung)

- bequem zu Hause einsetzbar

 

Die Nachteile sind:

- Anwendungszeitraum über 1-2 Wochen

- der Erfolg ist nicht sofort nach der ersten Anwendung sichtbar

Zahnaufhellung in der Zahnarztpraxis
Powerbleaching
Bleichschienen für die Anwendung zu Hause
Homebleaching


Diagnose vor Therapie!

Vor jeder Behandlung - auch vor der professionellen Zahnaufhellung - steht eine gründliche Untersuchung! Das ist wichtig, um Komplikationen und Behandlungsfehler zu vermeiden und das zu erwartende Behandlungsergebnis einschätzen zu können. Nur so kann individuell die geeignete Behandlungsmethode gewählt und ungeeignete Therapien ausgeschlossen werden.


Wie weiß werden die Zähne?

Generell lässt sich sagen: Je dunkler die eigenen Zähne sind, desto deutlicher wird der Effekt ausfallen. Das extreme Weiß, das uns täglich von Zeitschriften anlächelt, stammt meist aus dem Computer und ist mit Bleaching schwer zu erreichen. Wer solch unnatürlich weiße Zähne haben möchte, sollte unter Umständen auf Veneers zurückgreifen. Wie weiß Ihre Zähne werden können, werden wir nach einer Analyse im persönlichen Gespräch erörtern.

weiße Zähne mit Bleaching
vor und nach Bleaching

Ist Zähne bleichen schädlich?

Bei richtiger Indikation und korrekter Anwendung -NEIN!

Zahlreiche Studien sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Bleaching nicht schädlich ist. Es verändert den Zahn in seiner Struktur nicht. 

Häufig kommt es jedoch zu Schmerzattacken während und kurz nach der Behandlung. Besonders beim Powerbleaching in der Zahnarztpraxis! Das liegt daran, dass den Zähnen während der Anwendung Wasser entzogen wird. Sie trocknen etwas aus. Das macht sie vorübergehend sehr sensibel, bis sie wieder genug Wasser aufgenommen haben. Das kann bis zu mehreren Tagen andauern, ist aber nicht schädlich oder für die Zähne gefährlich.


Können auch einzelne Zähne aufgehellt werden?

Oft sind einzelne Zähne nach einem Trauma oder einer Wurzelkanalbehandlung "schwarz" verfärbt. Das fällt besonders an den Schneidezähnen auf und kann sehr beeinträchtigen. Auch diese Zähne können wieder ihre ursprüngliche Farbe erhalten. Diese besondere Variante heißt "Internes Bleaching". Die Ursache sind Blutfarbstoffe, die aus dem Zahninneren in das Dentin eingedrungen sind. Grundvoraussetzung für die Aufhellung solcher Zähne ist eine erfolgreiche Wurzelkanalbehandlung mit dichtem Verschluss. Dann kann das Bleichmittel in den Zahn eingebracht werden. Ist der gewünschte Effekt erreicht, wird die Einlage entfernt und der Hohlraum mit Komposit verschlossen.

internes Bleaching nach Trauma und Wurzelkanalbehandlung
Verfärbung nach Trauma
durch internes Bleaching aufgehellter Zahn
nach interner Zahnaufhellung


Wie lange bleiben die Zähne weiß?

Auch ein professionelles Bleaching schützt nicht vor Einlagerung neuer Farbstoffe! Der Effekt hält nach unseren Erfahrungen etwa 2-5 Jahre an. Ihre Lebensgewohnheiten haben einen großen Einfluss darauf: Wer viele Genussmittel wie Kaffee, Rotwein und Zigaretten zu sich nimmt, wird früher feststellen, dass seine Zähne wieder nachdunkeln, als Menschen, die darauf verzichten!


Zahnaufhellung vom Profi statt do-it-yourself!

Es gibt einige frei verkäufliche Bleichmittel auf dem Markt. Bei diesen Produkten muss sicher gestellt sein, dass sie auch bei falscher Anwendung keinen Schaden anrichten können. Das wird meist damit erreicht, dass extrem wenig Wirkstoff enthalten ist. Damit ist aber auch nur sehr wenig oder gar keine Aufhellung zu erwarten! Einige wirksame Produkte können noch über das Internet bezogen werden. Doch können einige von ihnen Schäden verursachen! Vor allem, wenn sie ohne vorherige Untersuchung durch den Zahnarzt trotz Kontraindikation angewendet werden!


Welche Zähne kann man nicht aufhellen?

Nicht immer ist es möglich oder sinnvoll, Zähne zu bleichen. Parodontose und Karies müssen vorher behandelt werden. Zahnstein und aufgelagerte Verfärbungen müssen vorher entfernt werden. Undichte, defekte Füllungen müssen ausgetauscht werden. Generell werden Füllungen und Kronen nicht heller! Eventuell müssen sie nach dem Bleaching neu angefertigt werden.